d | f | e
Animiertes Logo kingcom
home

Kommunizieren über Distanz

Wie kommunizieren Menschen über Distanz?

Vor vielen Jahren, bereits im Jahrhundert v.u.Z. kommunizierte man über Distanz. Man verwendete Feuer, Rauch und Fahnen um wichtige Informationen weiterzugeben.
Später kamen dann die Brieftauben ins Spiel, diese hatte man bis ins 19.Jahrhundert. Sie waren sehr geeignet um Nachrichten schnell über weite Distanz zu transportieren. Sie hatten sehr guten Orientierungssinn und fanden immer nach Hause zurück.
Irgendwann kam dann auch die Pferdepost diese wurde aber 1904 langsam durch Postautomobile ersetzt, bis es sie dann 1961 gar nicht mehr gab.

Komunizieren durch Briefe:

Eine andere Methode um in Kontakt zu bleiben war Briefeschreiben. Diese wurden von den Postbeamten von Haus zu Haus getragen und verteilt. Zu erst benuzten sie Velos danach Pferde und zum Schluss noch Postautomobile.

 

Geschichte der Telegraohen-und der Telefonkomunikation

Die Telekomunikation beginnt in der Schweiz in den frühen 1850er-Jahren mit dem Aufbau des Telegraphennetzes. 30 Jahre spaeter folgt das Telefonnetz. Ab 1956 werden Telefonkabel auf dem Meeresboden [Seekabel] verlegt, insbesondere zwischen Europa und Amerika. Die Internationale vernezung gewinnt an Bedeutung, 1965 kommen die ersten Sateliten verbindungen hinzu.

Ab den 1960er-Jahren wird die Telekommunikation immer populaerer. Die Zahl der Geschaertlichen- und Privatenanschlüsse, der Dienste und der Uebertragungsleistungen steigt stark. Im Schweizer Telekomunikationsmarkt gibt es heute viele Private unternehmen. Auch der Staat investiert hohe Summen: Die Eidgenossenschaft ist Hauptaktionaerin bei der Swisscom.

 

 

 

Heutzutage kann man ganz einfach über Distanz kommunizieren. Es gibt Handys mit denen man Telefonieren und auch Chatten kann. Es gibt sogar Emojis😉 , mit ihnen kann man Emotionen ausdrücken.🤗Somit sollte es eigentlich weniger Missverständnissegeben.🤷‍♀️  Wusstest du das Emojis aus Japan kommen?🙃

 

Jana, Joia, Dorothee😂

home
Kingcom